Blanko-Visitenkarten haben einen gewissen Reiz, denn im Gegensatz zu bereits bedruckten Visitenkarten kann man sie individuell beschriften. Dank der Handschrift bedeutet dies zugleich eine persönliche Note. Die KAMI Visitenkarten mit blauem Farbschnitt machen einen besonders eleganten Eindruck. Leider sind sie nur bedingt füllertauglich.

Update vom 4. Februar 2017: Nach Veröffentlichung der Review bekam ich eine liebe E-Mail von Luiban, in der ich im Rahmen eines kleinen Feedbacks zu den KAMI Visitenkarten einige interessante und hilfreiche Informationen bekommen habe. Da ich diese Informationen sehr wissenswert und hilfreich finde, habe ich sie in die Review einfließen lassen. Hierfür noch einmal vielen Dank an Michael Bandt. 

KAMI (hier geht’s zur Herstellerhomepage) ist eine Marke die von den Macher von Luiban ins Leben gerufen wurde. Entdeckt habe ich die Visitenkarten rein zufällig, als ich im Online-Shop von Luiban gestöbert habe. Bei der Bestellung meines Traveler’s-Notebook-Kalenders für das Jahr 2017 habe ich die Visitenkarten dann mitbestellt. Hier ist der Link zu den Visitenkarten zu finden.

dscf4041dscf4018

Ich persönlich finde Blanko-Visitenkarten äußerst praktisch, da sie um ein vielfaches persönlicher sind als bedruckte Visitenkarten und sich für viele Dinge verwenden lassen, egal ob als kleiner Gruß in einem Paket, als Notiz oder – ganz konventionell – schlicht als Mitteilung der eigenen Kontaktdaten.

Erster Eindruck

Erster Eindruck? Minimalistisch. Okay, ein bisschen mehr Erläuterung: Die Visitenkarten werden in einem 20er-Pack geliefert und mit einer schlicht bedruckten Banderole zusammengehalten. Das Bündel wird ganz nonchalant in einer leicht transparenten wachs- bzw. butterpapierähnlichen Tüte geliefert. Also nicht mehr, als nötig wäre. Gerade dieser Minimalismus gibt den Visitenkarten einen begehrenswerten Touch. Hergestellt werden die Visitenkarten übrigens in einer sozialen Werkstätte in Berlin.

dscf4005dscf4012

Aussehen und Verarbeitung

Der blaue Rand ist, obwohl er sich nur an der Seite der Visitenkarten befindet, recht präsent. Ein wirklich schönes Detail, das die Lesbarkeit des Textes auf der Visitenkarte nicht im geringsten beeinträchtigt und dennoch das gewisse Etwas hat.

dscf4010

Auch sind die Visitenkarten angenehm dick.

dscf4014

Da Luiban hauptsächlich hochwertige Schreibwaren im Sortiment hat, mit denen hauptsächlich Aficionados angesprochen werden, waren meine Erwartungen an die Qualität der Visitenkarten relativ hoch. Diesbezüglich fällt recht schnell auf, dass in der Nähe der Ränder kleine Farbsprenkel zu finden sind und die Kanten der blauen Streifen nicht hundertprozentig sauber verlaufen. Update vom 4. Februar 2017: Dies liegt nach Aussage des Herstellers daran, dass die Visitenkarten per Hand hergestellt werden; diese kleinen Farbspritzer wären nur dann vermeidbar gewesen, wenn man den Farbschnitt mit einer Folie gemacht hätte. Da dies KAMI zu künstlich war, hat man sich bewusst gegen diese Methode und somit auch bewusst für die kleinen Farbsprenkel entschieden. Insofern kann man diese winzigen Mäkel meiner Meinung nach getrost verzeihen, denn letztlich handelt es sich um nichts geringeres als um einen Beweis für echte Handarbeit.

dscf4048dscf4053

Das Format beträgt 55 x 85 mm und ist eine typische Größe für Visitenkarten.

Papierqualität

Die Papierqualiät ist wohl das Thema, das den Füllerfreunden am wichtigsten ist, da es einige Papiere gibt, die sich mit Tinte nicht besonders gut vertragen.

dscf4067

Auch wenn ich dies nicht erwartet hätte: Die KAMI Visitenkarten vertragen sich nicht wirklich gut mit Tinte. Schade, denn die persönliche Note der Handschrift ist nur dann so richtig gefällig, wenn sie aus der Feder eines Füllhalters kommt.

Für die Review habe ich eine Visitenkarte mit vier verschiedenen Tinten beschriftet. Bei allen Tinten tritt dasselbe Phänomen auf: Es bilden sich überall unschöne Punkte, die von Nahem den Eindruck erwecken, als würde die Tinte punktuell ausfransen. Insgesamt nimmt das Papier die Tinte nicht besonders gut auf.

dscf4056dscf4058-2dscf4058

Update vom 4. Februar 2017: Bei dem Papier handelt es sich um „pure cotton“ von Metapaper. Den Herstellern war die Problematik der Schreibschwierigkeiten noch nicht bekannt. Die aktuelle Produktion ist ausverkauft, diese Review sei laut Aussage von Luiban bzw. KAMI jedoch interessant für die Nachproduktionen. Hieraus kann gefolgert werden, dass die KAMI Visitenkarten in absehbarer Zeit ohne Probleme auch mit Füllern beschrieben werden können. Im Penexchange-Forum hat sich zudem herausgestellt, dass sich die KAMI Visitenkarten mit eisengallushaltiger Tinte beschriften lassen, ohne dass es zu solchen Ausfransungen kommt (hier geht es zu dem Beitrag).

Gerade bei einer edlen, handgefertigten Visitenkarte aus einem renommierten Schreibwarengeschäft darf man jedoch eigentlich erwarten, dass diese mit einem Füller beschriftet werden kann. Letztlich bleibt nur die Möglichkeit, zum Kugelschreiber oder Bleistift zu greifen, wenn man die Visitenkarten beschriften möchte. Hierdurch geht meines Erachtens jedoch das Besondere verloren.

Verwendet wurden die folgenden Tinten: J. Herbin Bleu Nuit, Montblanc Poppy Corn Red, J. Herbin Ambre de Birmanie und Diamine Oxford Blue.

Preis und Verfügbarkeit

Die Visitenkarten sind als 20er-Pack erhältlich und kosten 7,90 Euro. Für ein handgefertigtes Produkt durchaus fair. Erhältlich sind sie im Berliner Schreibwarengeschäft Luiban bzw. im Online-Shop von Luiban.

Die Visitenkarten gibt es nicht nur in blau, sondern auch mit einem roten, gelben und kupferfarbenen Farbschnitt.

Zusammenfassung

Mich können die Visitenkarten leider nicht wirklich überzeugen. Über die nicht perfekte Verarbeitung kann ich hinwegsehen, da es sich um ein Produkt mit handgemachtem Finish handelt. Es ist halt ein Unterschied, ob etwas von Menschenhand bemalt oder mittels maschinell perfektionierter Technik aufgetragen wird. Schön anzusehen sind die Visitenkarten in jedem Fall, auch die Haptik stimmt. Doch wenn sich das Papier nicht mit Füllern verträgt, ist mein persönlicher Nutzen selbst für die schönsten Visitenkarten gering.

Trotzdem: Wer auf das Beschriften mit Tinte und Feder verzichten kann, der findet mit den KAMI Visitenkarten mit Sicherheit ein tolles Produkt.


Advertisements